Grundschule-Nachhilfe.de


Arbeitsblätter und Nachhilfe für Mathe, Deutsch und Sachkunde in der Grundschule

Möglichkeiten der Motivation- die Zeit Teil 2



Viele Kinder mit Lernschwierigkeiten vereint dasselbe Problem, sie sind im Unterricht zu langsam, schaffen die in der Leistungskontrolle vorgegebenen Aufgabenanzahl nicht, trödeln, träumen und kommen beim Schreiben im Diktat nicht mit. Die Folgen kennen Sie alle, nicht erledigte Aufgaben werden als falsche Ergebnisse gezählt. Automatisch geht es mit der Zensur nach unten, obwohl Ihr Kind zu Hause den Eindruck gemacht hat, die Aufgaben verstanden und gekonnt zu haben. Die Enttäuschung ist groß- beim Kind und bei den  Eltern. Hier muss in der Nachhilfe am Lerntempo gearbeitet werden. Immer dann, wenn Ihr Kind zeitliche Probleme beim Erledigen von Aufgaben hat, stellen Sie den Kurzeitwecker oder arbeiten Sie selbst zeitgleich und parallel an einer anderen Aufgabe. Ziel des Kindes muss es sein, ehr oder zur gleichen Zeit fertig zu werden. Für Kinder ist Zeit endlos, sie kann nicht angefasst werden und man merkt nicht, wie sie alle oder vorbei ist. Geben Sie Ihrem Kind bei der Erledigung von wichtigen Sachen, immer eine Kontrollmöglichkeit zur Seite, so dass es Erleben kann wie die Zeit vergeht.

Vielfältige Möglichkeiten gibt es hier:

In Klasse 1 bietet der Kurzzeitwecker gute Unterstützung beim Erhöhen des Lerntempos.

Das laute Ticken des Kurzzeitweckers animiert Ihr Kind schneller beim Rechnen zu werden.
Grundaufgaben bis 10 sind wichtige Aufgaben, die zügig gerechnet werden müssen. Sie sind Grundlage für das weitere Rechnen in den weiterführenden Klassenstufen- bis zum Einsatz des Taschenrechners. Ein Tempotraining ist auch beim geliebten 1x1 notwendig.
Ab Klasse 2 kennen die Kinder die Uhrzeit. Nutzen Sie dieses Wissen und statten sie das Kind mit einer Armbanduhr aus. Diese sollte über ein Ziffernblatt, Stunden- und Minutenzeiger verfügen. Beim Üben können Sie die genaue Minutenzahl für das Erledigen der Aufgaben vorgeben. Zur besseren Verdeutlichung kann auch ein großer tickender Wecker neben dem Arbeitsplatz stehen. Wenn dann noch der Sekundenzeiger die Zeit für das Kind sichtbarer vergehen lässt, wird das Kind zum schnelleren Arbeiten beflügelt werden.

Warum braucht mein Kind schon in der Grundschule Nachhilfe?



Ursachen gibt es viele, warum Schüler im Grundschulalter Nachhilfe benötigen.

Erkannt zu haben, dass Hilfe notwendig ist, ist der erste Schritt in die richtige Richtung.

Überlegen Sie in Ruhe warum Ihr Kind nicht gern in die Schule geht, schlechte Zensuren mit nach Hause bringt und einfach nicht gut drauf ist. Suchen Sie das Gespräch mit Ihrem Kind und mit der Lehrerin. Beide Gespräche sollten in einer ruhigen und entspannten Atmosphäre stattfinden. Vermeiden Sie in der Schule das so genannte  „Tür und Angelgespräch“. Geben Sie der Lehrerin Zeit, sich auf den Gesprächsinhalt vorbereiten zu können.

Mögliche Ursachen für einen Leistungsabfall und Leistungsversagen können sein:

  • ein neuer Fachlehrer 
  • eine unerkannte Teilleistungsstörung (Lese-Rechtschreibschwäche- Legasthenie, Matheschwäche- Dyskalkulie 
  • ein Aufmerksamkeits- Defizit- Syndrom - ADS
  • ein Streit mit Freunden oder der berühmte „falsche Freundeskreis“ 
  • ein unregelmäßiger und falscher Tagesablauf mit zu wenig Schlaf oder anderen Schlafstörungen
  • Familienzuwachs kündigt sich an oder erobert sich bereits einen Platz in der Familie 
  • eine längere Krankheit des Kindes 
  • es fehlt Ruhe und Platz zum ruhigen Lernen in der Wohnung 
  • Streit in der Familie, vielleicht sogar die Trennung der Eltern 
  • Umzug /Hausbau oder Umbau 
  • Schwere Krankheit und Tod eines Familienmitgliedes

Sicher gibt es noch weitere Ursachen für das Auftreten von Lernproblemen. Es ist wichtig, diese Ursachen zu erkennen und gemeinsam mit dem Kind zu klären und das Schulproblem anzupacken denn,
"Der Wille öffnet die Türen zum Erfolg."

Wann ist Nachhilfe notwendig?



Immer dann, wenn sich Ihr Kind auf Grund der gezeigten Leistungen  nicht wohl fühlt, ist Nachhilfe notwendig.

  • in der Klasse gehänselt und verlacht wird und dadurch zum Außenseiter wird  
  • am Morgen nicht in die Schule möchte und verschiedene Gründe erfindet, warum es zu Hause schöner ist
  • widerwärtig und lustlos die Hausaufgaben anfertigt 
  • vom Schulalltag nicht viel erzählt  
  • vermehrt körperliche Auffälligkeiten auftreten, die bisher unbekannt waren

Klagt Ihr Kind über Kopfschmerzen, allgemeines Unwohlsein, Bauchschmerzen oder beobachten Sie, dass Ihr Kind  Nägel kaut, sich vermehrt kratzt und juckt, nervös und unruhig schläft oder sogar zum Bettnässer wird ist es Zeit sich auch ärztlichen Rat einzuholen um eine genaue Diagnose zu stellen.

Immer dann, wenn Sie und Ihr Kind der Meinung sind, die Leistungen sind nicht ausreichend für: 

  • die Anforderungen im nächsten Test, in den nächsten Leistungskontrollen und Klassenarbeiten 
  • das Erreichen des Klassenziels

KURZ GESAGT: Nachhilfe ist immer dann notwendig, um ein gestelltes Ziel zu erreichen!

„Ein Ziel zu haben, ist die größte Triebkraft im Leben eines Menschen“ 

Herzlich willkommen, Ihr großen Leute!



Was „Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr“ oder nur mit zusätzlicher Hilfe beim Lernen.

Liebe Eltern, liebe Omas liebe Opas,
geben Sie Ihrem Kind oder Enkeln die Möglichkeit, verpasstes Wissen nachzuholen und ihnen damit den erfolgreichen Start ins Leben bestmöglich zu gestalten.

Treffen Sie jetzt die Entscheidung, Ihrem Kind zu helfen, denn
 
„Schwierigkeiten scheinen nur da zu sein, um überwunden zu werden“