Grundschule-Nachhilfe.de


Arbeitsblätter und Nachhilfe für Mathe, Deutsch und Sachkunde in der Grundschule

Mathe Klasse 1 Arbeitsblatt Orientierung im Zahlenraum bis 20



Mit diesem Arbeitsblatt wird die optische Wahrnehmungsfähigkeit des Kindes überprüft. Keine Angst, es ist kein Sehtest im Sinn von „braucht mein Kind eine Brille“ .Aber der Beobachter kann bei dieser Übung sehr gut feststellen, wie gut das Kind sich auf ein Objekt konzentrieren kann, um die Farbe und die richtige Zahl zu erkennen. Sollten Sie Auffälligkeiten bemerken, überprüfen Sie, wie gut kann mein Kind in den Zeilen im Heft schreiben. Hält es die Zeilen ein? Kommt es unter die Zeile. Schweben die Buchstaben zwischen den Zeilen? Kann es einschätzen, ob das Wort noch in die Zeile passt? Fängt es noch normal an zu schreiben und erst bei dem letzten Zentimeter der Zeile quetscht es das restliche Wort hinein? Eine räumliche Wahrnehmungsschwäche könnte vorliegen, wenn die genannten Auffälligkeiten häufig zu beobachten sind.

Arbeitsblatt_32.pdf (88,51 kb)

Mathematische Grunderfahrungen im täglichen Spiel machen



Lassen Sie Ihr Kind experimentieren! Das im Sand spielen, kann eine Reise in die Mathematik werden. Hierzu drei einfache Beispiele, bei denen Ihr Kind mathematische Grunderfahrungen sammelt. Unterstützen Sie als Spielpartner dieses Spiel fragend und lassen Sie die experimentelle SELBSTERFAHRUNG zu.

1. Den groben Sand sieben und mit dem feinen Sand einen Kuchen backen. Mathematische Erfahrung:
Vergleich: groß- klein, grob- fein, schwer- leicht

2. Den trockenen Sand mit Wasser anfeuchten.Mathematische Erfahrung:
Wasser im Eimer als Flüssigkeit abmessen, Verhältnis Sand- Wasser Erfahrung  machen, wie ist die Konsistenz, um guten Kuchen zu backen, fester –flüssiger Zustand

3. Den Kuchen backen.Mathematische Erfahrung:
die richtige Sandmischung in eine Form pressen- verdichten, Form umdrehen- Schnelligkeitsfaktor beachten, sonst fällt der Sand hinaus, Körper als Endprodukt erhalten, Kuchen zerfällt, wenn Sonne Wasser entzieht

Arbeitsblätter Deutsch/ Sachkunde Klasse 1 /2 "Der Kalender"



Kindern fällt es oft noch bis zur 3. Klasse hinein schwer, sich im Jahreskreis zurechtzufinden. Mit meinen Bastelarbeitsblättern zum Kalender biete ich Ihnen und Ihren Kindern die Möglichkeit, sich mit Hilfe der Einzelteile die täglich wechselnden Wochentage und Datumsangaben an einer Wandtafel aktuell sichtbar zu machen. Kleben Sie die Arbeitsblätter auf feste Pappe oder laminieren sie diese. Schneiden Sie die Einzelteile auseinander und versehen sie die Teile auf der Rückseite mit Magneten oder Klettband. Auf einer Magnettafel oder auf einer Stoffbahn mit Klettband kann dann ein Familienkalender entstehen, der jeden Tag zu einer festen Zeit z.B. vor dem Frühstück aktualisiert wird. Natürlich können sie auch Familientermine (Geburtstage, Urlaub…) als Schilder hinzufügen. Die Wochentage habe ich versucht auf kindliche Weise, durch Symbole darzustellen um für Vorschulkinder oder für Erstklässler die Wochentage besser begreifbarer zu machen. Entscheiden Sie auch beim Sonnabend / Samstag welche Bezeichnung bei Ihnen gebräuchlich ist. Viel Freude beim Basteln!

Arbeitsblatt_Kalender_1.pdf (128,09 kb)
Arbeitsblatt_Kalender_2.pdf (72,59 kb)
 

Arbeitsblatt Kalender Teil 3.pdf (49,49 kb)

Positive Signale des Kindes und weiterer Verlauf der Nachhilfe



Erste positive Auswirkungen der Nachhilfe sind
- Das Kind freut sich auf die Nachhilfezeit.
- Die Nachhilfezeit vergeht „wie im Fluge“.
- Das Kind erzählt mehr zu Hause von der Schule.
- Das Schriftbild verbessert sich.
- Das Kind klagt nicht mehr über Schmerzen und Unwohlsein.
- Zu Hause tauchen neue Freunde auf.

Richten Sie sich auch aber auf weitere negative Zensuren ein, denn bevor eine Zensurenhürde nach oben genommen werden kann, müssen nicht nur die Lücken geschlossen werden, sondern das neue aktuelle Wissen gelernt und gefestigt werden. So kann schnell ein halbes Schuljahr vergehen. Sollten nach 8- 12 Wochen keine wesentlichen Verbesserungen im Lernzuwachs zu beobachten sein, sollte überlegt werden, ob nicht eine Teilleistungsstörung    (Dyskalkulie, Legasthenie) vorliegen könnte. Dann ist der Rat des Schulpsychologen gefragt und Sie sollten die Schule kontaktieren und um eine Überprüfung bitten. ACHTUNG! Es gibt vorgeschriebene Termine, an denen Überprüfungen stattfinden.
Wenn die Nachhilfe den gewünschten Erfolg bringt und die Zensuren besser werden, brechen Sie die Nachhilfe nicht sofort ab. Lassen Sie die Förderung langsam ausschleichen- mit unregelmäßigen Terminen, mit Übungen in anderen Fächern oder mit Konzentration- und Wahrnehmungsübungen. Beobachten Sie, wie Ihr Kind in dieser Zeit in dem Problemfach alleine zurechtkommt. Erst  wenn Sie dann mit der Leistung zufrieden sind, verabschieden Sie und Ihr Kind sich von dem Nachhilfelehrer und legen Sie die Telefonnummer nicht zu weit weg- für den Fall der Fälle! 

Hinweise zum Nachhilfeunterricht in der Grundschule



Wie lange benötigt mein Kind Nachhilfe?

Wie bei allen Vorhaben in der Familie, plant man den Beginn und auch den Abschluss von Aktivitäten. Sie haben erkannt, Ihr Kind benötigt Nachhilfe. Es ist auch schon eine Person gefunden worden, die sich dieser Aufgabe stellt. Geben Sie dem Nachhilfelehrer und Ihrem Kind Zeit, miteinander Kontakt aufzunehmen. Sie müssen sich „beschnuppern“ und herausfinden, ob die Chemie stimmt. Ich gehe bewusst auf einen Nachhilfelehrer ein, der nicht aus dem Familienumfeld kommt, da oftmals eine fremde Person von dem Kind als Nachhilfelehrer ehr akzeptiert wird, als ein bekanntes Familienmitglied. Nach der Kennenlernphase muss erst einmal der IST- Zustand abgeklärt werden. Für jede Klassenstufe und Unterrichtsfach gibt es einen festgelegten Kenntnisstand. Das Kind muss in der Nachhilfe dort „abgeholt“ werden, wo sich der Kenntnisstand des entsprechenden Kindes befindet. Driftet der SOLL- und der HABEN-kenntniszustand weit auseinander, müssen erst grundlegende Wissenslücken geschlossen werden. Das kann mehrere Wochen oder vielleicht sogar Monate dauern. Je größer die Lücke- je länger die Heranführungsphase! Nur die von außen beobachtende Person (  Mutter, Oma) können den kleinschrittigen Wissenszuwachs erleben. Selten kann man in einer Leistungskontrolle sofort den Wissenszuwachs anhand von besseren Zensuren erleben. Haben Sie Geduld! Geben Sie den beiden Parteien Zeit! Je später die Nachhilfe einsetzt, je länger braucht es, um eine positive Wirkung zu spüren.