Grundschule-Nachhilfe.de


Arbeitsblätter und Nachhilfe für Mathe, Deutsch und Sachkunde in der Grundschule

Download: Nachhilfe ohne Lob undenkbar



Magst den Tadel noch so fein,
noch so zart bereiten
weckt er Widerstreiten.
Lob darf ganz geschmacklos sein.
Hocherfreut und munter
schlucken  sie`s herunter.

Marie von Eschenbach

In diesem Sinne vergessen Sie bei der regelmäßigen Nachhilfe nicht die vielen Möglichkeiten der Motivationen. Zum Downloaden stehen verschieden „Lobzettel“ zur Verfügung. Ich hoffe, sie sind nicht wie im Reim geschmacklos, sondern beflügeln Ihre Kinder die zusätzlichen Übungen „zu schlucken“. Denken Sie daran, immer alles schön in Maßen. Vermeiden Sie die Anerkennung von guten Lernleistungen durch ständiges Schenken von übermäßigem Spielzeug.

Lob1.pdf (105,72 kb)
Lob2.pdf (105,36 kb)
Lob3.pdf (107,19 kb)

Ausreichend Schlaf für Ihr Kind



Nicht nur Zeit zum Spielen ist für ein erfolgreiches Lernen notwendig. Auch Zeit zum ausreichenden Schlaf braucht Ihr Kind! Ausreichender Nachtschlaf ist Voraussetzung für die Regeneration des kindlichen Körpers- einschließlich der „Schaltzentrale“ Gehirn. Ein Grundschulkind, welches täglich erst 20.30- 21.00 Uhr zur Ruhe kommt, also ins Bett geht, ist definitiv nicht am Morgen ausgeschlafen. Es ist zwar wach, wenn es geweckt wird aber es ist nicht ausgeschlafen und aufnahmefähig für Lerninhalte, die bis zu sechs Stunden lang schon in der Grundschule vermittelt werden.
Die Ruhezeit am Abend sollte 19.00 Uhr beginnen. Mit einer Geschichte am Bett, durch Mutti, Vati oder Oma erzählt, durch das Hören einer CD mit leisen Geschichten oder Melodien zu Entspannung kann der Tag langsam ausklingen. Große Schulkinder können auch schon selbst ein Buch lesen und damit das Lesetraining auf eine angenehme Art und Weise fortsetzen. Mit diesen täglichen Ritualen stellt der Körper des Kindes sich auf die Nachtruhe ein.
Nach 30 Minuten sollte dann bei 1- und 2- Klässlern Ruhe einkehren. Größere Kinder sollten nicht länger als 20.00 -20.30 Uhr wach bleiben. So ausgeschlafen, kann der nächste Schultag erfolgreich zwischen 6.00- 7.00 Uhr beginnen.

Lernvoraussetzungen- der Arbeits- und Lernplatz



Sorgen Sie zu Hause für einen ordentlichen Arbeits- und Lernplatz. Ein Schreibtisch sollte jedes Kind zur Verfügung haben. Er gilt als optisches Signal „Jetzt wird gelernt!“ Wichtig ist, dass der Schreibtisch sich in einer nach Möglichkeit reizarmen Umgebung befindet und somit das Kind nicht abgelenkt werden kann. Spielzeug, bunte Poster oder ein laufender Fernseher gehören nicht in die Nähe des Schreibtisches. Sollten sich Geschwister das Kinderzimmer teilen, dann ist es angebracht, dass die Geschwister in der Zeit des Lernens sich nicht im Zimmer aufhalten. Gerade Kinder mit Lernschwierigkeiten werden von Spielgeräuschen schnell abgelenkt und die Konzentration auf die Übung oder die Hausaufgaben fällt noch schwerer. Viele Kinder meinen gerade mit einem gewissen Lärmpegel können sie gut arbeiten. Sind Sie als Erwachsener konsequent und sorgen für ausreichend Lärmschutz.
Die Lichtquelle (Fenster, Tischlampe) sollte sich immer entgegen der Schreibhand befinden. Achten Sie schon beim Einrichten des Zimmers darauf.

Warum braucht mein Kind schon in der Grundschule Nachhilfe?



Ursachen gibt es viele, warum Schüler im Grundschulalter Nachhilfe benötigen.

Erkannt zu haben, dass Hilfe notwendig ist, ist der erste Schritt in die richtige Richtung.

Überlegen Sie in Ruhe warum Ihr Kind nicht gern in die Schule geht, schlechte Zensuren mit nach Hause bringt und einfach nicht gut drauf ist. Suchen Sie das Gespräch mit Ihrem Kind und mit der Lehrerin. Beide Gespräche sollten in einer ruhigen und entspannten Atmosphäre stattfinden. Vermeiden Sie in der Schule das so genannte  „Tür und Angelgespräch“. Geben Sie der Lehrerin Zeit, sich auf den Gesprächsinhalt vorbereiten zu können.

Mögliche Ursachen für einen Leistungsabfall und Leistungsversagen können sein:

  • ein neuer Fachlehrer 
  • eine unerkannte Teilleistungsstörung (Lese-Rechtschreibschwäche- Legasthenie, Matheschwäche- Dyskalkulie 
  • ein Aufmerksamkeits- Defizit- Syndrom - ADS
  • ein Streit mit Freunden oder der berühmte „falsche Freundeskreis“ 
  • ein unregelmäßiger und falscher Tagesablauf mit zu wenig Schlaf oder anderen Schlafstörungen
  • Familienzuwachs kündigt sich an oder erobert sich bereits einen Platz in der Familie 
  • eine längere Krankheit des Kindes 
  • es fehlt Ruhe und Platz zum ruhigen Lernen in der Wohnung 
  • Streit in der Familie, vielleicht sogar die Trennung der Eltern 
  • Umzug /Hausbau oder Umbau 
  • Schwere Krankheit und Tod eines Familienmitgliedes

Sicher gibt es noch weitere Ursachen für das Auftreten von Lernproblemen. Es ist wichtig, diese Ursachen zu erkennen und gemeinsam mit dem Kind zu klären und das Schulproblem anzupacken denn,
"Der Wille öffnet die Türen zum Erfolg."

Wann ist Nachhilfe notwendig?



Immer dann, wenn sich Ihr Kind auf Grund der gezeigten Leistungen  nicht wohl fühlt, ist Nachhilfe notwendig.

  • in der Klasse gehänselt und verlacht wird und dadurch zum Außenseiter wird  
  • am Morgen nicht in die Schule möchte und verschiedene Gründe erfindet, warum es zu Hause schöner ist
  • widerwärtig und lustlos die Hausaufgaben anfertigt 
  • vom Schulalltag nicht viel erzählt  
  • vermehrt körperliche Auffälligkeiten auftreten, die bisher unbekannt waren

Klagt Ihr Kind über Kopfschmerzen, allgemeines Unwohlsein, Bauchschmerzen oder beobachten Sie, dass Ihr Kind  Nägel kaut, sich vermehrt kratzt und juckt, nervös und unruhig schläft oder sogar zum Bettnässer wird ist es Zeit sich auch ärztlichen Rat einzuholen um eine genaue Diagnose zu stellen.

Immer dann, wenn Sie und Ihr Kind der Meinung sind, die Leistungen sind nicht ausreichend für: 

  • die Anforderungen im nächsten Test, in den nächsten Leistungskontrollen und Klassenarbeiten 
  • das Erreichen des Klassenziels

KURZ GESAGT: Nachhilfe ist immer dann notwendig, um ein gestelltes Ziel zu erreichen!

„Ein Ziel zu haben, ist die größte Triebkraft im Leben eines Menschen“